Mit Rauch die Gene modulieren

Inzwischen gibt es hinreichend Belege, dass wir unsere eigenen Gene langfristig durch äussere Einflüsse modifizieren können. Am deutlichsten und bekanntesten ist die Wirkung des Nikotinkonsums im Zigarettenrauch. Mindestens 7000 Gene werden durch eine andere Methylierung so modifiziert, dass die klassischen Rauchfolgen zu den entsprechenden Krebs und Kreislauferkrankungen führen, wobei ein Großteil nach fünf Jahren sich besserte, aber auch Teile noch Jahrzehnte später verändert bleiben. Warum soll nicht auch andere Modulation der Atemluft, z.B. veränderte Gaszusammensetzung, die Gene modifizieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.